Team des Eishockeymuseums nimmt an der Deutschen Meisterschaft im Pondhockey teil

von Walter Neumann

Am Samstag 19.01.2019 machte sich zu früher Stunde das Team des Eishockeymuseums auf den Weg nach Garmisch, um an der Deutschen Meisterschaft im Pondhockey teilzunehmen. Wie es sich für ein Team eines Museums gehört, waren die einzelnen Spieler alle Ü 50 und schon mit ein paar Ersatzteilen (2xHüfte und 2x Knie) ausgestattet. Bis auf AEV-Legende Georg Hetmann als ältestem Teilnehmer bestand das Team aus reinen Hobbyspielern (Markus Fischer, Jürgen Sternheimer, Vincenzo Scalisi und Museumspräsident Walter Neumann mischte auch mit) - man trat trotzdem in der Amateurliga an. Dies sollte sich noch als große Herausforderung herausstellen....

Bei besten Bedingungen - es war kalt und die Sonne scheinte - mußte man über den Tag verteilt 5 Spiele a 2x 10 min absolvieren. Die Gegner waren durch die Bank auch mit jüngeren Cracks besetzt und so konnte man schon rein läuferisch nicht mithalten. So setzte es ausnahmslos Niederlagen und von Spiel zu Spiel machte sich der Verschleiß immer deutlicher bemerkbar.

Aber uns ging es um den Spaß und um das "Dabei sein" und das ein oder andere Törchen haben wir schon auch geschossen. Am Ende eines herrlichen Tages waren alle Spieler des Teams körperlich am Ende und es wäre undenkbar gewesen, am Sonntag zum Play-off-Spiel anzutreten - wir haben unseren Verzicht erklärt - es wäre wirklich nicht gegangen.

Großer Dank gebührt dem Veranstalter mit Ralf Herrmann an der Spitze. Das Turnier stand wg. dem Schneechaos bis wenige Tage vor Turnierbeginn auf der Kippe - aber vor Ort wurde Großartiges geleistet. So durften sich 16 Teams an einer guten Organisation und besten Bedingungen erfreuen. Da haben es die Veranstalter auch verdient, daß sogar der Wettergott voll mitspielte.

Zurück